Corona Krise: Homeoffice effizient, Krisenmanagement! Informieren Sie sich heute noch!

Löschkonzept:
Das Recht, vergessen zu werden

Eine Herausforderung der DSGVO ist das Löschen von Daten. Beispielsweise nach Beendigung eines Vertrags oder einer Vereinbarung oder im Rahmen eines Löschantrags. Die DSGVO verpflichtet Sie dazu, personenbezogene Daten zu löschen sobald die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr gegeben sind (Art. 17 EU-DSGVO Recht auf Vergessenwerden).

Das Recht auf Löschung

Die Verbraucher haben das Recht, die Löschung ihrer persönlichen Daten zu verlangen. Beispiele für persönliche Daten sind Namen, E-Mail-Adressen, Fotos und Videos, Post- oder Postanschriften, IP-Adressen und Telefonnummern. Damit im Grunde genommen alle Informationen, die von einer Website gesammelt werden, die Transaktionen durchführt oder von Mitgliedern verlangt, sich anzumelden.

Was bedeutet das? Sie müssen Daten löschen, wenn z.B. ein Vertrag abgelaufen ist. Dies gilt auch wenn die betroffene Person ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung widerruft oder Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegt. Nicht nur müssen sie die Daten innerhalb ihrer Organisation löschen, sondern Sie sind auch verpflichtet sicherzustellen, dass etwaige Partner, mit denen sie die Daten geteilt haben, diese auch löschen. Sie dürfen die Daten nur behalten, wenn eine andere Rechtsgrundlage dies zulässt. Sie brauchen also ein Löschkonzept, um DSGVO konform zu sein.

Offensichtlich ist dies keine produktive Nutzung der Unternehmenszeit, und Datenlöschung ist nicht ganz so einfach. Daher müssen Sie sich z.B. folgende Fragen stellen: Wo werden Daten gespeichert? Welche Datenbanken haben Kopien? Gibt es Daten, zu deren Aufbewahrung wir gesetzlich oder branchenüblich verpflichtet sind?

Löschkonzepte

Bevor Sie den Datenfluss abbilden, einen Plan für jede Abteilung erstellen und mit der Bestandsaufnahme personenbezogener Daten beginnen, wenden Sie sich an uns, um Beratung und Hilfe zu erhalten. Es gibt verschiede Möglichkeiten Löschkonzepte zu erstellen. Dies ist abhängig davon, wie ihr Unternehmen aufgebaut ist und wie Sie Daten verarbeiten. Entweder nach DIN 66398 oder aber auch die Einführung eines automatisierten und übergreifenden Löschkonzepts. Dieses vermeidet manuelle Eingriffe und vermindert damit die Fehleranfälligkeit.

Dürfen wir Sie bei dem Löschkonzept unterstützen? Dann melden Sie sich bei uns! Wir möchten Ihnen helfen sich auf die neuen Anforderungen vorzubereiten. Unsere Experten haben mehrjährige Erfahrung in den Bereichen Datenschutz und Datensicherheit und beraten sie gerne.

Wir bieten ihnen auch folgendes Seminar zum Thema Löschkonzept an:

Weitere Informationen zu Löschkonzepten oder Datenschutz

Sie haben Interesse an einem Training?

bimoso radikal einfach

Strategische und technische Beratung zum Thema Digitalisierung. bimoso fokussiert dabei auf e2e Consulting, Analytics, Security und Training. Wir beraten unsere Kunden zu allen Aspekten von IT Projekten und unterstützen Sie in den Bereichen Datenschutz und IT Security. Wir setzen Businessanforderungen um, transformieren Unternehmensdaten zur Visualisierung und Prognostik und unterstützen Sie durch praxisnahe Trainings auf diesen Gebieten.

Share

Isa Latta
Isa Latta

Frau Latta ist diplomierte Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologin. Vor ihrem Eintritt bei bimoso hat sie 11 Jahre als Unternehmensberaterin für Accenture, sowie 6 Jahre als Bereichsleiterin für T-Systems gearbeitet. Sie hat in dieser Zeit extensive Erfahrungen mit zahlreichen IT Projekten, deren Vorbereitung und die Umsetzung im Unternehmen gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Alle Beiträge